Bekommt ihr an euren Objekten eine arbeits/einsatzbezogene Info über Unfallverhütungsvorschriften?

Guten Abend Gast. Schön dass Du mal hereinschaust! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Wachleute.org"-Team.
  • ​Erhaltet Ihr an euren Objekten eine Arbeits oder Einsatzbezogene Unfallverhütungs Belehrung? 9

    1. Ja ausführlich, mündlich und schriftlich durch Auftraggeber, zur Unterschrift (2) 22%
    2. Ja ausführlich, schriftlich durch Auftraggeber, zur Unterschrift (1) 11%
    3. Ja ausführlich, mündlich durch Auftraggeber, Unterschrift (0) 0%
    4. Ja ausführlich durch Arbeitgeber, im Rahmen der Dienstanweisung, zur Unterschrift (2) 22%
    5. Ja ausführlich durch Arbeitgeber, mündlich (0) 0%
    6. Keine besondere Information durch Auftraggeber oder Arbeitgeber (2) 22%
    7. Keine Info zur Unfallverhütung, durch niemanden. (2) 22%

    Erhaltet Ihr an euren Objekten eine Arbeits oder Einsatzbezogene Unfallverhütungs Belehrung?

    Die sich an den Vorschriften der jeweiligen Berufsgenossenschaftlichen Verbände orientiert?

  • Ist ja oft der Fall, man wird an ein neues Objekt eingesetzt, ein neues auch für die Firma, dann sollte es ja auch eine einsatzbezogene Unfallverhütungs Belehrung geben.

    Ich war in einem Chemie Werk, da war das gut. Top Belehrung durch Unfallverhütungs Beauftragten des Auftraggebers, 3 Stunden Dauer, der Auftraggeber hat zur Bedingung gemacht, wir bekommen die Zeit und Fahrkosten bezahlt.

    Kaffee, Cola, Wasser und Kekse soviel man will.

    Fand ja in unserer Freizeit statt.

    Wir bekamen eine top Belehrung, sehr interessant. mit Video und Foto Erklärung. Dann bekam jeder den Ordner mit allen relevanten Unfallverhütungsvorschriften für das Werk, zusätzliche Schutzkleidung, Ausrüstung nagelneu durch den Auftraggeber, richtig passend, da mit Anprobe.

    War erstklassig.

    Nach 2 Monaten erfolgte eine Art Prüfung, schriftlich, durch Auftraggeber. Nicht schwierig, alles was man uns erklärt hat, alles was im Ordner steht.

    Zur Überprüfung, ob man die Vorschriften verinnerlicht hat.

  • Aktuell nein, es gibt auch keine Dienstanweisung für das Objekt.

    Unfallverhütung ist dort allerdings nicht anders als zu Hause, Nicht stolpern, nicht ausrutschen.


    In Fabriken ist sowas sicher sinnvoll, in Chemiefabriken auch.

    In Lagerbereichen könnte ich mir das auch gut vorstellen, bei Baustellen sowieso.

    Aber bei normalen Objekten eine Unfallverhütungs Einweisung?


    Bei der Polizei wo ich 26 Jahre gearbeitet habe, gab es auch keine spezielle UVV.

    Die haben aber für ihre Mitarbeiter, die zivilen sowas gemacht.

    "Tritte und Leitern sicher nutzen", 1 Tag Lehrgang für Sachbearbeiter, die an Aktenregale müssen.

    Hausmeister bekamen eine Woche Lehrgang, "Sicherer Umgang mit Bohrmaschinen".

    Das sind gelernte Handwerker, die wissen wie man mit Borhrmaschinen umgeht. sbiggri

  • "Tritte und Leitern sicher nutzen", 1 Tag Lehrgang für Sachbearbeiter, die an Aktenregale müssen.

    Hausmeister bekamen eine Woche Lehrgang, "Sicherer Umgang mit Bohrmaschinen".

    Das sind gelernte Handwerker, die wissen wie man mit Borhrmaschinen umgeht.

    Irre, aber wenn es bezahlt wird. sthumb

  • Nein erhalten wir nicht, zumindest keine brauchbare.

    Da müsst ihr mal aufpassen, kann man sterben, reicht ja wohl nicht.

    Aber wen interessiert es schon ob wir leben oder sterben. sburialsthumb

  • Da scheint es eine Menge Verbesserungsbedarf zu geben, bei Fort und Weiterbildung.

    Eigentlich ein echter Skandal, wird wohl wieder gesetzlich vorgeschrieben werden müssen.

    Aber dann auch das der Arbeitgeber dafür zahlen muss, ohne es vom Lohn einzubehalten.

    Das ist ja so üblich, bei den Sklavenhaltern.

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.